Kieler Woche Pokal Turnier

Vom 21. bis zum 23 Juni fuhren wir mit 8 Saxonen, nämlich Mr.Crepés, Sporty, Cokonut, Galahad, Dobby, Sonorous, Hägar un Rowdy, nach Kiel, um im Fußball richtig hart zu rasieren, was und mehr oder minder gelang… aber von Anfang an.

Am Freitag fuhr die Gruppe um Sporty Morty gegen 12:30 Uhr, die Gruppe um Hägar um 15:30 Uhr los. Wir schlugen unser Lager klassisch in einer nahegelegenen Turnhalle auf und machten uns auf den Weg zum Haus. Dort angekommen bekamen einige von uns erst mal eine kleine Hausführung. Danach wurde der Abend feucht fröhlich verlebt.

An diesem Abend schafften es zwar alle von uns, aber nicht alle der anderen Gäste TROCKEN in ihre EIGENEN Betten zu gelangen, sodass die Nacht für Rowdy auf einer Weichboden Matte mit Mr.Crepes Pulli als Decke endete..

Am nächsten Tag war dann das Fußballturnier. Wir bildeten eine Spielgemeinschaft mit der ATV Westmark zu Münster und hatten so wenigstens einen vernünftigen Torwart, der auch mal im Verein gespielt hat. So starteten wir motiviert in die Spiele und gewannen sogar das erste!

Im zweiten Spiel traten wir gegen die ATV Saxonia an, unsere „größten Konkurrenten“, wo wir auf Grund von starken Aktionen, wie einem Torwarttor von der Torlinie aus oder einer „stehen-und-stören-Aktion“ von Rowdy, bei der sie sich einfach vom Torwart hat abschießen lassen, um so ein Tor zu erzielen, unentschieden spielten.

Der weitere Turnierverlauf war von durchwachsener Natur und zeigte, dass einige von uns einfach gar keinen Plan von Fußball hatten. Dennoch hatten alle viel Spaß und spielten mit vollem Einsatz. An dieser Stelle ist Sporty nochmal besonderes hervor zu heben. Sie hat ihre komplette Wohnzimmer-Rangel-Erfahrung ausgepackt, diese in einer kritischen Situation famos angewandt und erst mal einen unserer Gegner getackelt. Der blieb dann auch erst mal liegen (laut Sporty hat der sich einfach angestellt), bis einer seiner Teamkameraden sich erbarmt hat und ihn aufgehoben hat.

Danach wurde auf dem Haus gegrillt und wir ließen den Abend auf der Kieler-Woche ausklingen.

Nächsten Morgen machte sich die eine Gruppe nach einem kleinen Drama gegen 9 Uhr auf den Weg nach Braunschweig, während die andere Gruppe noch zum Frühstück blieb. Spontan erlebten sie dann eine Taufe mit.

Insgesamt war es ein witziges, aber auch anstrengendes Wochenende.